News & References

Event

SONORT RÜSTET DREI EDM-BÜHNEN BEI BBK LIVE MIT RCF-ANLAGEN AUS

Für die EDM-Hauptbühne des diesjährigen BBK Live Festivals, das in Bilbao in der Nähe des Firmensitzes stattfand, setzte Sonort, der spanische Partner von RCF, auf HDL 30-A als Teil eines RCF-Komplettpakets. 

Das von Last Tour International veranstaltete Open-Air-Event findet im spektakulär in den Hügeln um Bilbao gelegenen Kobetamendi statt, dem größten Park der Stadt mit einer Fläche von 110.000 Quadratmetern.

In den drei Vorjahren trat Sonort als Subunternehmer auf, doch in diesem Jahr stellte das Unternehmen die gesamte technische Infrastruktur für die drei EDM-Bühnen: Basoa (7.000 Besucher), Lasai (2.000 Besucher) und Akelarre (1.000 Besucher). Alle drei waren mit RCF-Anlagen ausgestattet.

"Das Ergebnis war dieses Mal noch besser als in den letzten Jahren. In den sozialen Medien erhielten wir hunderte von positiven Kommentare." Ricardo Carus

„Wir mussten die Promoter und Produktionsleiter davon überzeugen, dass Sound und Leistung wichtiger sind als die Marke, und dass RCF die beste Lösung bietet.“, erklärt Ricardo Carus, Technical Manager bei Sonort. „Dank der direkten Unterstützung von RCF und unserer neuen Konfiguration – die Subs stehen in einer Reihe an der Bühnenfront, die Tops werden geflogen – war das Ergebnis dieses Mal noch besser als in den letzten Jahren.” 

Für die Headliner wie Laurent Garnier, John Talabot und Honey Dijon sowie die übrigen EDM-Künstler auf den drei Bühnen bot es tatsächlich die optimale Lösung. Produktionsleiter, Künstlermanager, Bookers und Künstler zeigten sich alle beeindruckt und positiv überrascht von dem Soundsystem. Auch Veranstalter Last Tour International erklärte, dass er mit dem RCF-System mehr als zufrieden war. Das Gleiche gilt für DJ Alvaro Cabana aus Madrid, der auf der Basao-Bühne performte: „Ich lege seit fast 25 Jahren in Clubs und auf Festivals auf und nirgends hatte ich so viel Spaß in der DJ-Booth wie hier.“ Leistung und der Sound der Anlage haben ihn sehr beeindruckt.
Laurent Garnier, John Talabot, Bicep, Ketiov, Dustin und Casper Tielrooij äußerten sich ebenfalls sehr positiv über den Bühnenaufbau und vor allem über die Soundqualität.

„Zusätzlich zu den persönlichen Feedbacks erhielten wir hunderte von positiven Kommentare in den sozialen Medien“, fügt Ricardo hinzu.

Das Bühnendesign der drei Bühnen:

"Ich lege seit fast 25 Jahren in Clubs und auf Festivals auf und nirgends hatte ich so viel Spaß in der DJ-Booth wie hier." Alvaro Cabana

BASOA: Die acht 4 Meter hohen Layher PA-Türme waren kreisförmig in einem Abstand von rund 27 Metern angeordnet und mit jeweils drei HDL 30-A ausgestattet. Zusätzlich installierte Sonort vier RCF TT 22-A II als Outfill. Für die Subs wählte man zwei aufeinander gestapelten Reihen aus je sieben SUB 9006-AS.

Als Frontfills kam ein Paar RCF ART 712-A MKII zum Einsatz. Als Monitore standen den DJs zwei TT 25-CXA und zwei SUB 9006-AS zur Verfügung.

„Für diese Bühne haben wir mit der RDNet Software acht unabhängige Arrays konfiguriert, um den Sound homogener zu gestalten. Und mit den Daten zu Luftfeuchtigkeit und Temperatur konnten wir über RDNet um 5 Uhr nachmittags den gleichen Sound erzeugen wie um 7 Uhr morgens.
Bei den Subs haben wir mit der Funktion Arc den Abdeckungsbereich erweitert, sodass die Basspower überall gleichmäßig ankam.”

LASAI: Auf dieser Bühne setzte Sonort eine Quadrophonie-Konfiguration aus vier Türmen ein, jeder mit einem Paar RCF NXL 23-A Line-Array-Modulen und zwei NX S25-A Subwoofern ausgestattet. Das Bühnenmonitoring erfolgte über zwei TT 25-CXA und zwei SUB 8003-AS II.

AKELARRE: Hier kam ein klassischer Stereoaufbau zum Einsatz, mit zwei Türmen aus je zwei NXL 23-A über zwei NX S25-A. Für zusätzliche Basspower installierte Sonort zwei 4PRO 8003-ASfür die Mitte, als Monitore dienten wieder zwei TT 25-CXA und zwei SUB 8003-AS II. 

Vor Festivalstart wurden die Sonort-Mitarbeiter durch Lucio Boiardi von RCF im Unternehmenssitz in Reggio Emilia geschult. Das Unternehmen erwarb zudem weiteres Equipment von RCF, um für die Sommersaison ausreichend gerüstet zu sein.
.