News & References

Installation

RCF STATTET DAS NEUE, 84 MIO. PFUND TEURE INTERNATIONAL CONVENTION CENTRE WALES MIT EINER AUDIO-KOMPLETTLÖSUNG AUS

Stage Electrics wählt über 1000 RCF Komponenten für eine riesige Grundfläche von 26 000 m2 aus

Als das 84 Millionen Pfund teure International Convention Centre Wales (ICCW) im September letzten Jahres eröffnet wurde, war es nicht nur das Erste seiner Art in Wales. Dieses Gemeinschaftsprojekt der walisischen Regierung und des Celtic Manor Resort bietet eine beeindruckende Grundfläche von 26 000 m2 für Besprechungen, Konferenzen und Ausstellungen (das entspricht der Fläche von vier internationalen Rugbyfeldern).

Integriert ist zudem eine 4 000 m2 große, säulenfreie und vielseitig konfigurierbare Haupthalle, die den Technikausrüster Stage Electrics vor große Herausforderungen stellte. Die Lösung bestand in einem Komplettsystem aus dem umfangreichen Katalog von RCF, das fast 800 Lautsprecher (und insgesamt über 1 000 RCF-Komponenten) zu einer Mehrzweck-PA in der Haupthalle und mobilen Systemen für die Besprechungsräume verbindet und mit einem vollständig konformen System für Durchsagen und Sprachalarm kombiniert ist.

Stage Electrics war für die AV, Beleuchtung (darunter auch öffentliche Räume) und bewegliche Technik zuständig und fungierte als Berater für die Bühnentechnik nach den Vorgaben von Russel Phillips, Vice President, Facilites and Development bei Celtic Manor. Als Erstes mussten Simon Cooper, Leiter des Entwicklerteams von Stage Electrics, und Business Development Manager Saul Eagles ein stringentes, aber kompromissloses Sparprogramm auflegen, um den Budgetrahmen nicht zu sprengen.

Stage Electrics installiert seit über 15 Jahren sehr erfolgreich RCF Systeme für eine Vielzahl von Anwendungen, wie Dan Aldridge, Commercial & Projects Director, betont.

„Wir setzen auf RCF wegen der Zuverlässigkeit, dem Support – speziell im Hinblick auf sehr große, verteilte Multizonen-Audiosysteme – und des Preises.“

„Die Produkte zeichnen sich durch eine vernünftige Preisgestaltung bei herausragender Performance aus. Das macht sie für Kunden sehr interessant, besonders wenn A/B-Hörvergleiche und Messungen als Teil der Beurteilung durchgeführt werden, so wie in diesem Fall.”


Mick Butler, UK Regional Sales Manager North bei RCF, führte vor Ort eine Demonstration der aktiven TTL 6-A Line-Array-Module durch. Die Entscheidung, sie für das PA-System in der Haupthalle einzusetzen, wurde von Eric Rymer von der Beratungsfirma Right Solutions unterstützt.
 

Ursprünglich war das Sprachalarm- und Evakuierungssystem Teil eines anderen Auftrags und nutzte Produkte einer anderen Marke. Da bei einem solchen Vorgehen das Budget bei Weitem überschritten worden wäre, machte Butler Simon Cooper mit Francesco Venturi von der RCF Engineering Support Group bekannt. Schnell einigte man sich darauf, als Kernstück des Systems ein RCF DXT 9000 Multiplattform-Kommunikationssystem einzusetzen, das mit RCF Deckeneinbaulautsprechern, Aluminium-Soundprojektoren und Lautsprechern für die Wiedergabe von Hintergrundmusik verbunden ist.

Nun lag das gesamte Projekt in den Händen eines einzigen Vertragspartners, wodurch die erforderliche Kosteneffizienz erreicht wurde.

TTL 6-A
Das Beschallungssystem in der Haupthalle funktioniert unabhängig vom Sprachalarm- und Evakuierungssystem. Dafür stellte Stage Electrics 18 TTL 6-A Module und 10 TTL 6-AS aktive Bassmodule mit zusätzlicher Tieftonerweiterung durch den RCF SUB 8006-AS bereit, die alle über die proprietäre RCF RDNet Software gesteuert werden. Das 3-Wege-Line-Array-Modul TTL 6-A ist mit 2 x 12-Zoll-Tieftönern, 4 x 6,5-Zoll-Mitteltönern und einem Kompressionstreiber mit 3-Zoll-Schwingspule ausgestattet, während das TTL 6-AS über 3 x 12-Zoll-Tieftöner verfügt. Durch seine Flexibilität und schnelles Rigging kann dieses skalierbare System als Einzellösung verwendet oder zu einer vollständigen Säule erweitert werden, – mit der zusätzlichen Möglichkeit, den Neigungswinkel des TTL 6-A zu verändern.

Weitere 6 RCF EVOX 10 und 4 EVOX 12 bilden zusammen mit den HD 10-A, HD 12-A und SUB 8006-AS ein bewegliches Roll-In-Roll-Out-System für den Einsatz in den 15 flexiblen Besprechungsräumen, zusammen mit den M 801 der Media Serie für weitere Beschallungsaufgaben, darunter Hintergrundmusik.

Mick Butler erklärt: „Der TTL 6-A kann all das leisten, und weil er eine Linienquelle mit breiter horizontaler und kontrollierter vertikaler Abstrahlung ist, braucht man nicht bei jeder neuen Konfiguration des Raumes komplizierte Berechnungen anzustellen, was eine erhebliche Zeitersparnis bedeutet.“

„Es gab nur einen Hersteller, den wir vorschlagen wollten, und das war RCF, weil wir sowohl für das Evakuierungssystem als auch die das Hintergrundmusik herausragende Qualität anstrebten“, so Aldridge.

DXT 9000
Die Integration der RCF DXT 9000 Komponente wurde zum Tüpfelchen auf dem I.

Francesco Venturi stieß zum Projekt und entwickelte eine umfassende integrierte Lösung für Durchsagen und Sprachalarm, die alle Standards für Notfallsysteme erfüllt – darunter eine Infrastruktur aus EN 54-24 zertifizierten Lautsprechern – und zugleich zur Unterhaltung und Wiedergabe von Hintergrundmusik in gemeinschaftlich genutzten Räumen sowie zur Sprachwiedergabe in den Besprechungsräumen dienen kann. So gut wie jeder Raum verfügt über einen RCF Lautsprecher, seien es PL 70EN Deckeneinbaulautsprecher, Hörner, BS 5EN Pendellautsprecher oder DP 1420EN Aluminium-Soundprojektoren.

 
Neben der Haupthalle besteht das ICCW aus einem fünfstöckigen Gebäude mit einem dreistöckigen Atrium im Eingangsbereich, zwei Parkdecks und Küchen, sowie einem Auditorium mit 1500 Sitzplätzen. „Nachdem wir uns die Anforderungen von Stage Electrics angesehen hatten, haben wir für jeden Raum die passende Topologie entwickelt und dabei alle Parameter berücksichtigt“, erklärt Venturi.

Das große Atrium erwies sich als besondere Herausforderung im Hinblick auf die Sprachverständlichkeit, die durch eine auf EASE-Messungen und Predictions basierende Lösung gemeistert wurde.

Dieser Ansatz erfüllte die Anforderungen an ein einheitliches Design. In der Haupthalle sorgen in neun Metern über dem Boden angebrachte DP 1420EN Aluminium-Soundprojektoren als Sounddusche für die Beschallung, deren gemessener durchschnittlicher STIPA-Wert die Leistungsanforderungen des Standards für Sprachalarm übertrifft.

Die Signalverteilung für die nach EN 54-16 zertifizierten Komponenten erfolgt in drei Technikräumen, die Steuerdaten und Audio (Dante) über ein ringförmiges Ethernet-Glasfasernetzwerk miteinander teilen. Neben den Notfallfunktionen sollte das Sprachalarmsystem lokale Einspeisungen zur Übertragung auf Zonenbasis ermöglichen und ein Audio-over-IP-Verteilungssystem eines Drittanbieters unterstützen, welches das Routing und die Kombination von Räumen über drahtlose Bedienfelder ermöglicht.

Zu guter Letzt wendete sich der Kunde an die RCF Kabelabteilung, um mit dieser die Racks für das Durchsage- und Sprachalarmsystem, die Verkabelung der Geräte, Tests und Vorkonfigurationen umzusetzen. Die Abnahmeprüfungen mit Stage Electrics wurden ebenfalls am RCF Hauptsitz in Reggio Emilia durchgeführt. Das endgültige System umfasst sechs Schränke für die nach EN 54-16 zertifizierten Elektronikkomponenten (Steuereinheiten und Endstufen) und nach EN 54-4 zertifizierten Batterieladegeräte für die sekundäre Stromversorgung (inklusive Batterien), die auf die drei Technikräume verteilt und über ein ringförmiges Ethernet-Glasfasernetzwerk miteinander verbunden sind. Das Netzwerk basiert auf dezidierten Netzwerk-Switches, die von RCF programmiert wurden.

Das Durchsage- und Sprachalarmsystem wurde von RCF zusammen mit dem Team von Stage Electrics, darunter Simon Cooper, Technik-Projektmanager Chris Brant, On-Site-Teamleiter Aaron Godsmark und Inbetriebnahme-Ingenieur Steve Chappell in Dienst gestellt

Simon Denman-Ellis, ICCW Head of Technical Services, sagt über die erfolgreiche Integration: „Das Team war besonders angetan von der Nutzerfreundlichkeit der RCF Systeme. Alles funktioniert nahtlos, ein echtes Plug-and-play-Setup, aber mit der hervorragenden Klangqualität und Zuverlässigkeit, die man von einem viel komplexeren System erwarten würde.“
.