News & References

Installation

RCF Beschallungsanlage für die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt

Die traditionsreiche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt ist eines der führenden Institute seiner Art. Gegründet im neunzehnten Jahrhundert noch als „Anstalt für Musik“ ist sie mit inzwischen über 20 Studiengängen und über 900 Studierenden eine international renommierte Hochschule für Musik, Theater und Tanz.

Für das Foyer der Hochschule wurde eine Beschallungsanlage gesucht und ausgeschrieben, die den hohen Ansprüchen an die Übertragung von Sprache und Musik gerecht werden sollte. Für das aus drei Richtungen bespielte Foyer war eine richtungsbezogene Anlage gesucht, die auch den architektonischen Vorgaben entsprechen würde. Natürlich sollte die Beschallungslösung mit den akustischen Eigenarten des mit unterschiedlichen Deckenhöhen gestalteten Raumes, sowie teilweise zwei-geschossigem Zuhörerbereich und Beschallungstiefen zwischen 15m und 25m funktionieren. Darüber hinaus waren folgende Vorgaben gemacht: die Länge eines Lautsprechers sollte ca. 115 cm betragen und nach Möglichkeit in der Installation nicht zu stark vor der Wand geneigt sein, um auch den hohen optischen Ansprüchen gerecht zu werden.

Nach ausgiebigen Hör-Tests fiel die Wahl auf NXL24-A des italienischen Herstellers RCF. NXL24-A ist eine aktive Linesource, ausgestattet mit vier eigens entwickelten 6“ RCF-Lautsprechern und einem Kompressionstreiber mit 2.5“ Schwingspule, sowie einem asymmetrischen Horn mit -25° / + 5° vertikaler und 100° horizontaler Abstrahlung.

Um zusätzlich den hier besonders strengen Vorgaben des Brandschutzes gerecht zu werden, hat RCF in Verbindung mit dem Generalunternehmer eine passive Version dieses Lautsprechers entwickelt, bei der die Endstufen statt im Lautsprecher selbst in einem ca. 40 Meter entfernten Zentralrack untergebracht sind.

„dass es sich hier nur um eine „konserve“ handelte, wollte kaum jemand glauben, denn klangfülle und übertragungsqualität der RCF NXL 24-A sind überragend, auch ohne zusätzlichen subwoofer.“

Um hier auch den knappen Platz in der Gestellzentrale optimal zu nutzen, wurden die Endstufen für die drei, nach wie vor Bi-Amped betriebenen Linienstrahler in einem 3 HE 19“ Rack gemeinsam mit den benötigten Anschlüssen untergebracht. Eingangsseitig ist eine Matrix vorgeschaltet, die alle Lautsprecher an die jeweilige Beschallungssituation mit Pegel, EQ und Delay anpasst – per Preset abrufbar.

Bei der Einmessung wurde ein Live-Konzert von einer CD abgespielt, was sofort einige der Studenten zu der Frage veranlasste, aus welchem Konzertsaal denn die Übertragung stattfindet. Daß es sich hier nur um eine „Konserve“ handelte, wollte kaum jemand glauben, denn Klangfülle und Übertragungsqualität der RCF NXL24-A sind überragend, auch ohne zusätzlichen Subwoofer.

Auch Christoph Schulte, Tonmeister an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt zollte der Lösung mit NXL24 seinen Respekt und ist der Überzeugung, mit diesem RCF-System die absolut richtige Wahl getroffen zu haben.
.