News & References

Installation

RCF STATTET DAS HISTORISCHE STADION IN FERRARA MIT ERSTKLASSIGEM SOUND AUS

MODERNISIERUNG DER AUDIO-ANLAGE IM HISTORISCHEN STADION VON FERRARA DURCH RCF

Seit seiner Einweihung 1928 dient das Stadion Paolo Mazza in Ferrara dem Fußballverein SPAL als Heimstätte. Im letzten Jahr feierte es seinen 90. Geburtstag. Im Zuge von Umbauarbeiten wurden 2018 die Zuschauerkapazität verdoppelt und die technischen Anlagen modernisiert. Dazu zählte auch die umfassende Erneuerung der Audiotechnik, die jetzt den Vorgaben der FIFA entspricht und vollständig mit Technik und Lautsprechern von RCF ausgestattet ist.

Das neue Erscheinungsbild im englischen Stil erinnert an historische Stadien wie Goodison Park in Liverpool (UK) – und wie diese Vorbilder liegt auch das Stadion Paolo Mazza mitten im Stadtzentrum. Nach drei Monaten Bauzeit bietet es nun Platz für rund 16000 Zuschauer und besitzt damit im Vergleich zur Saison 2016/2017 das doppelte Fassungsvermögen / gegenüber der Saison 2016/2017 bedeutet das eine Verdopplung des Fassungsvermögens. // In drei Monaten Bauzeit wurde das Fassungsvermögen gegenüber der Saison 2016/2017 auf 16000 Zuschauer verdoppelt. Die Modernisierung betraf sowohl das Spielfeld als auch die Audioanlage, Beleuchtung, Sitzplätze und Tribüne. Die Westkurve, traditionell den heimischen Fans vorbehalten, wurde erweitert, ihr Dach erneuert, gleichzeitig wurde der Übergang zur Tribüne überdacht und die Ostkurve ausgebaut.

Tribüne, Sperrsitze und die beiden Kurven werden nun mit rund 40 P 6215 Lautsprechern der Reihe Installed Sound von RCF beschallt und unter anderem von den extrem leistungsstarken 4-Kanal-Endstufen QPS 9600 versorgt. Das Routing übernehmen zwei DX 1616 Matrix Audioprozessoren über DANTE-Netzwerk. Im Regieraum stehen unter anderem ein 7”-Touchscreen Touch7 von Xilica sowie eine 4x4-I/O Dante-Einheit R44P zur Verfügung. Die beiden Tribünen werden von jeweils 10 P 6215 Lautsprechern beschallt, die beiden Kurven von je 8 Modellen dieses Lautsprechers. Für das Spielfeld stehen weitere 4 P 6215 zur Verfügung. Sämtliche Lautsprecher sind als Paar angeordnet; für jedes Paar lassen sich alle Parameter unabhängig von den anderen Paaren einstellen.

Die Verstärkeranlage ist in zwei Steuerungseinheiten unterteilt, eine für Südtribüne und Ostkurve, die andere für Nordtribüne und Westkurve. Jede Steuerungseinheit ist mit einem DX 1616 Audioprozessor und 3 4-Kanal-Endstufen QPS 9600 ausgestattet. Die beiden Steuerungseinheiten sind über Glasfaserkabel verbunden.Die Übertragung erfolgt auf zwei getrennten VLAN-Netzwerken: auf einem laufen die Audio-Daten über Dante-Protokoll, auf dem anderen die Daten für Management und Programmierung des Systems. Das Glasfaserkabel verläuft ringförmig um das Spielfeld, um die Redundanz der Verbindung zwischen den beiden Steuerungseinheiten zu gewährleisten. Die Steuerung des Systems erfolgt in dem mit zwei Glasfaserkabeln angeschlossenen Regieraum über den Touch7 Touchscreen. Die zu verstärkenden Audiosignale werden von der R44P Einheit ins Dante-Netzwerk eingespeist.

Über den Touchscreen lassen sich die Signalpegel für jeden Sektor der Tribüne und das Spielfeld unabhängig voneinander anheben und senken, zudem stehen für das System verschiedenen MUTE-Funktionen zur Verfügung. Dazu zählen ein vollständiger MUTE (dieser lässt sich aus Sicherheitsgründen auch über potentialfreie Kontakte an einer Steuerungseinheiten aktivieren), eine Reihe von MUTE-Funktionen für die einzelnen Stadionbereiche sowie MUTE-Funktionen für die einzelnen Lautsprecherpaare. Für Einsätze am Spielfeldrand können die Paare im betreffenden Bereich stummgeschaltet werden, ohne das die anderen Lautsprecher der Tribüne betroffen sind.

Die Installation des von der RCF Engineering Support Group entwickelten Systems erfolgte durch Suono e Immagine (www.suonoeimmagine.it) mit Ivan Franco Bottoni als Projektleiter. RCF hat das System für eine optimale Leistung und Sprachverständlichkeit angepasst und dadurch ausgezeichnete STI-Werte (Speech Transmission Index) erzielt.
.